die war seine frau und blieb ohne namen

lot hörte auf gott und die kannte ihn gut

die drehte sich um als die flammen kamen

ihm fehlte dazu wer weiß vielleicht mut

die liebte das geld nicht, gold und geschmeide

die dachte an jene die das Ende traf

an ihren  gemahl der stets für sie beide

dem herren opferte ein zicklein ein schaf

die liebte den Berg seine schroffen Falten

kante für kante trug sie hoch das gesicht

die ließ den wind an ihrer brust erkalten

die war schließlich jene die nicht so schnell spricht

„ich bleibe und bin den meinen ein zeichen

ein salziges mahnmal ein schock beim gebet

und eine, die, auch um felsen zu gleichen,

die lieder des windes versteht,

Advertisements