tickende uhr im zimmer im haus

draußen der mond verweht nicht im wind

im wind im großen der sterne treibt

der mit sich zieht die gestrige gischt

von muscheln und meer und von der see

eine hörte die stunde die schlägt

ohne geduld so hörte sie wohl

wie blätter der birke riefen nach ihr

zum aufbruch in den morgen hinaus

frei von reue über das was war.

Advertisements