Du und ich, wir sind fast klug,
wir verstehen uns gut genug,
um Differenzen unauffällig zu vermeiden.
Wir mochten uns schon immer leiden.

Du schlussfolgerst ohne Tand, schlicht und simpel,
unterscheidest jeden Spatz von jedem Gimpel,
und ich blicke zu Dir auf wie in Spiegelscherben.
Einmal werde ich Dein Räuspern erben.

Du gingst Deiner Wege mit lauter kühlen Gründen,
aus einem andern Grunde wollt‘ ich Dich wiederfinden;
Du bautest lichte Götterschranken um Dein allerheilstes Herz,
Du bist ein Engel und aus Erz.

Das Silber, das in Deinen Tiefen dunkelt,
hat mich unterirdisch angefunkelt,
und mein Tagewerk bleibt ständig liegen,
so schwer, wie Deine Worte wiegen.

Und trotzdem machen sie mich leicht;
ich bin auf ihren Klang geeicht.
Du lehrtest mich, sie abzulesen
von einer Wand, die nie gewesen.

Uns bleibt ein lauer Abendhauch.
Es weht uns zu von Bauch zu Bauch.
Ich sah Kleingedrucktes auf Deinen Wangen:
Mit uns hat alles angefangen.

Advertisements