Kältere Tage. Noch ist es grün;

in Wäldern, an Straßen entlang.

Fort sind schon die Stoppelfelder

und an ein fallendes Blatt

hängt sich ein Tausendstel Herbst,

die Federflaumfaser einer Schwalbe,

und ein Klecks Rotkehlchenkot.

Kältere Tage. Zelte am Zaun.

Wir haben kein Korn geschnitten

und weder Schwert

noch Pflugschar dabei,

wollen einfach nur

nach Hause gehen,

wenn es dunkelt,

wenn es läutet

zur Nacht.

Advertisements