Es war einmal kein Märchen,

nur blank und nackt: Realität.

Es schien ein heller Mond

in sachlich klare Wirklichkeit.

Kühles Licht fiel von ihm ab

auf noch sonnenwarme Erde.

Seine unbeschienene Seite

gab seiner Gestalt  Tiefe.

Es war einmal kein Märchen,

der Dummling wurde König,

das war ihm teuer:

seine einfache Herkunft.

Sogar das ungeborene,

das noch zu kommende Volk,

musste ihn lieben. Darum

dankte er ab, wurde Präsident

und immerimmer wiedergewählt.

Advertisements