das ist das land von dem ich träumte
einen traum der mir noch immer bleibt

wenn flüsse ihre adern öffnen
halten sie verschlungnen armes sich
auf kurs dem anker der sich lichtet

ausgebreitet lag der fächer meer
vor mir die in dieser sinfonie
vor noch kältrem wind erschrak zurück
mich warf an trockne quellen strenge

alte leiern litaneien wie
so geht ein land zugrunde sicher
ist zu groß für mich das offne meer

ergebenheit an leuchtturmfeuer
üb’ ich ständig ein mein küstenblick

er trägt noch mehr segelt mövenwärts
sinkt lässig mit ihrer landung hin

 
©db

 

 

 

 

 

Advertisements