sprache erinnern und verwenden

den klang eines tages im geäst

trockenen klang den eines spechtes

der dumpf boden und füße durchfährt

 

anrühren an diesen rand aus licht

der emporsteigt aus hügeln und wald

in der sich neu vertiefenden nacht

hinter beatmetem fensterglas

 

so die gedanken ranken schwingen

lassen mit ihnen schreiten schweigen

zur großen unbekannten liebe

dem klang und licht mitten auf dem weg

 

 

 

 

 

©db

 

Advertisements