Wieviele gorilla es noch gibt, ist keine frage, die hier bisher aufgetaucht ist.

In meinem täglichen leben habe ich bisher eher weniger an gorillas gedacht.

Mein innerer gorilla schweigt mich mit großen augen an, als mir ein ein goethewort einfällt:

„müsset im naturbetrachten
immer ei
ns wie alles achten.
nichts ist drinnen, nichts ist draußen;
denn was innen, das ist außen.“

Wie jetzt, was ist nun innen und außen und oben und unten und überhaupt, seit wann habe ich einen inneren gorilla und was guckt er mich so wissend-weise an… – mir wird schwindelig von all dem hin- und herdenken, ich erinnere mich:

Letzte woche traf ich auf sehr engagierte menschen,  die sich tatkräftig für den erhalt der lebensräume von orang utans und gorillas einsetzen, was mich dazu bewog,  zu einem ausflug aus dem lyrischen bLogbuch heraus einzuladen in die wirkliche welt da draußen:

„Gorilla und Regenwald Direkthilfe“

Und ja, der nächste link gilt den weiteren baumbewohnern, den vögeln.

auf dass sie wiederkehren.

Das Komitee gegen den Vogelmord e.V.  macht es sich zur aufgabe, wie der name schon sagt, das töten von sing- und zugvögel abzuwenden.

Im gegensatz zu “ willkommen – Blogger schreiben für Flüchtlinge“ sind das keine literarischen links. Wenn es sie gäbe…- und vielleicht gibt es sie ja schon … – das wäre schön… – . Uhu-und tragen namen wie…

(jetzt folgt ein mir sehr bekannter liedtitel,  gesungen (für die, die es genauer wissen wollem) von einer mir unbekannten asiatin)

lullabies of birdland

Advertisements