nebel füllts klare auge

fahr über hallt ein ruf

aus wellen deiner iris

der feine schwarze blitz

leise nehmen kräfte zu

das schweigen nicht zu brechen

mondes silber steht im raum

öffnet tür und fenster

hat mein licht mitgenommen

noch immer ist’s hell und ruhig

schnee ist in meinen haaren

und dunkel wird die nacht