durch den wind

ist das immer wieder umgeblätterte blatt voller töne

sind ungebrochen die gräser am rande des weges

ist das gras ein meer

 

 

 

 

Werbeanzeigen

stille am see

es ist die zeit der täglichkeit

die abgestellt hat das laute

und nachsinnt über schall und rauch

in momenten wo ein vogel schweigt

.

wie altbekannt schwirrt hoch ein blick

der tausend bände zählt

verwandt mit einem händedruck

ist seine ankunft sein unverfehltes ziel

.

gräser beugen sich mit einem wind

erleichtert ob dem sieg des milden

endlich hält ein lächeln stand

der schwere von verlusten

 

 

 

 

 

 

 

irrt

 

kommt vor – achtung

kommt vor in zonen

über-oder unteregionalen

saisonalen oder auch eierschalenen

aufklappbaren sesselfesseln

dass

sinniert wird über dies und das

macht doch spass und muss doch

ein biss ein bisschen sein  achtung

achtung hier kommt das  A

stellt achtung auf mit spitzem stift

ritzelratzel kritzel kratzel

driftet ab in gefälligkeiten

streitet sich nur zum schein

mit dem himmel mit der basis

lässt sich dabei  in schleifen binden

und windet sich in worten wie

aechte liebe sie tut bloß  W

(o nee nä)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

baumtraum

hab ich ohren träumte dem baum hab ich hände

und beine und füße einen mund doch kein blatt

bin ohne kron gefangen in beweglichkeit

 

ich spreche aber kein vogel fliegt mir ins herz

ich laufe aber kein erdreich nährt meinen tritt

ich höre aber kein specht will auf mir trommeln

 

hab ich tränen träumte dem baum goldenes harz

hab ich mich träumte dem baum einfach umgedreht

und gemerkt das ist nur ein traum was für ein glück

 

 

i

alles in ordnung

 

der strand ist aufgeräumt:

der abwasch steht bereit

der sand liegt korn für korn an seinem platz

der papierkorb ist voll

das meer hat eine neue grenze gezogen

der kühlschrank ist leer

den strandhafer hat der wind frisiert

alles ist durch ein ander

 

 

in windeseile

schnell nur noch diese eine nachricht (die sonne scheint nicht an dieser stelle)

gib gib es dauert sonst doppelt so lang nimm einen cookie lies das ungedruckte

den überfluss lass raus alles läuft ab knack die sanduhr zeit fürs volk lies doch

heute abend morgen früh am tag in der nacht komm zu dir wieder zu dir schnell

………………………………..sieh mal eine schnecke…………………………………………………..

 

 

 

 

 

flugtraum

es ist ein herz das schlägt so stet

es hebt das eigne federleicht

in höhen die beflügelt sind

von einem steten wind

*

das eigne das so wenig ist

wiegt schwer solang es fehlt

es fehlt  meist nur ein augenblick

in die eigne fremde